Mittwoch, 7. Juli 2010

Jobsuche V

Und wieder eine Absage im Briefkasten, aber auch eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Die Absage auf eine Zweitkraftstelle im Kindergarten, die Einladung auf eine Kindergartenleitung.
Herrje, das ist mir doch etwas viel.
Ich habe insgesamt nur zwei Jahre im Kindergarten gearbeitet, "nur" als Zweitkraft und bin jetzt fünf Jahre ganz raus. Habe keine Ahnung vom ganzen Bereich Sozialmanagement und Abrechnungwesen. Ich frage mich wie die auf die Idee kommen mich einzuladen. Hatte der AWO mal blind meine Unterlagen geschickt als allgemeine Anfrage, ob sie in einer ihrer vielen Einrichtungen jemanden suchen und jetzt Einrichtungsleitung.
Ich schwanke echt mit mir, bereite ich mich ernsthaft vor, habe noch ein paar Aufgaben zur schriftlichen Ausarbeitung bekommen, gehe zum Gespräch und schaue mal was dabei raus kommt oder sage ich gleich ab.
Der Termin liegt auch mitten in der Zeit in der wir, sollte Schatz heute das OK für den Urlaub bekommen, zwei Wochen wegfahren wollten.
Da drauf verzichten und zu dem Gespräch gehen, wenn ich mir die Stelle doch gar nicht zutraue. Und warum traue ich sie mir nicht zu? Kommissarisch habe ich ja auch schon eine Wohngruppe geleitet.
Vielleicht gibt es die Möglichkeit einer berufsbegleitende Fortbildung, aber habe ich da Zeit für.
Aber jetzt mal ernsthaft von Null auf 38,5 plus evtl. noch Weiterbildung, mindestens viel lesen zu dem Thema plus Haushalt und zwei kleine Kinder. Ist das überhaupt machbar?

Kommentare:

  1. ok, ich sags so, wie es ist....das würde bedeuten, keinerlei freizeit mehr für dich! möchtst du das????
    ansonsten....fühl dich geschmeichelt, ist doch klasse, das so ein angebot kommt (annehmen würd ich es trotzdem nicht;))...

    glg,dani

    AntwortenLöschen
  2. boah ist das schwierig!
    ich wüsste auch nicht so richtig wie ich entscheiden würde!!
    lg
    karla

    AntwortenLöschen