Montag, 30. Januar 2012

Blogparade Eltern-Kind Aufgabe 4

In dieser Woche ist bei der
Testmama Kerstin das Sparen angesagt. ;-) Ich persönlich bin ja gespannt auf die Antworten der Anderen bezüglich
...Ob ihr davon erzählt, wie ihr euch bei der Erziehung eurer Kinder Nerven spart,...
Vielleicht bekomme ich da ja den einen oder anderen brauchbaren Tipp, denn im Moment bin ich da für alles offen.

Fangen wir mal einfach an. Gespart wird hier für die Kinder ganz klassisch. Geldgeschenke kommen in eine Spardose und werden von Zeit zu Zeit auf das Sparbuch bei der Bank gebracht. Wir sind also nicht die typischen Nutzer Seiten wie Tagesgeldkonto.in, einer der Sponsoren in dieser Woche.

Wer sich jetzt fragt warum eine zwei Jungen eine Piraten und eine Prinzessinnen Spardose besitzen. Dem sei erzählt das dies Geschenke der Uroma sind und die dachte praktisch, damit es nicht zu Verwechslungen kommt müssen es zwei verschiedene Dosen sein. Der kleine Große war damals noch zu jung für Wiederworte und so kam es das er eine Prinzessinnendose hat, bis jetzt hat er sich da allerdings noch nicht beschwert. Aber vielleicht wäre es ja mal an der Zeit die Dose auszutauschen, z.B. gegen einen tollen Spardinosaurier von bigbellybank, die es in dieser Woche zu gewinnen gäbe.

Eigentlich wäre mein Mann an dieser Stelle derjenige der prädestiniert wäre hierzu etwas zu schreiben. In unserem Haus werden gerne mal Heizungen verkabelt, Elektrogeräte überprüft, Wasserzähler gecheckt und allerlei Umbauten vorgenommen, um den Verbrauch im Auge zu behalten und an nötiger Stelle zu sparen.
Aber ich werde mein bestes tun um ihn da würdig zu vertreten. ;-)
Also im Grunde tun wir wohl das was die meisten anderen Familien auch tun, Licht aus wenn niemand im Raum ist, Wasser nicht unnötig laufen lassen, Heizung ausstellen beim Lüften, Kühlschrank nicht unnötig offen stehen lassen... Kleidung und Spielsachen kaufe ich gern second hand, sei es auf dem Flohmarkt, auf Kinderbasaren oder bei Ebay. Bücher und DVDs leihen wir aus, das spart dann auch gleich noch Platz in den Regalen.
Ansonsten surfe ich gern mal durch das Internet um Preise zu vergleichen, da wird dann vieles auch gleich bestellt und schon haben wir zusätzlich die Zeit gespart die wir ansonsten in den Geschäften verbracht hätten.
Kein Fan bin ich bis dato von Payback Karten, man macht sich ja schon an so vielen Stellen zu gläsernen Konsumenten. Nur jetzt wo wir wieder Windeln und Co kaufen, bin ich doch am überlegen. In dem Zusammenhang werde ich dann aber mal bei dem letzten der Sponsoren in dieser Woche Sparbaby rein schauen.
Unterm Strich kann man sagen wie schauen schon das wir unsere Kosten im Auge behalten, gerade jetzt wo wir ja eher zu der Kategorie "Großfamilie" gehören, aber Erbsenzähler sind wir nicht wirklich.

Kommentare:

  1. Ich bin auch erst seit etwa einem Jahr komplett gläsern und nutze Kundenkarten, musste da aber auch sehr über meinen Schatten springen (mittlerweile ist es ganz normal geworden) - die Geschichte von der Prinzessinnenspardose finde ich sehr niedlich, das könnte uns hier auch passieren, wenn ich an meine Schwiegereltern denke. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Abneigung zu Kundenkarten habe ich auch - unsere Supermarktkassiererin will mir dauern so ein Ding andrehen ("Aber die Punkte!"). Keine Ahnung, was ich mit dem Plastikding sollte - mir käme das auch so vor, als würde ich meine Daten sauber zu billig hergeben. Und überhaupt verliere ich Kundenkarten eh dauernd :-)

    AntwortenLöschen