Donnerstag, 19. Januar 2012

Blogparade Eltern-Kind Aufgabe 2

Ich glaube hier wird es etwas ruhiger in der nächsten Zeit, die Kleine fordert mich ganz schön... Bauchweh, Wachstumsschub, Umstellung... wie immer man das Kind nennen mag? Es kostet gerade ganz schön Nerven.
Trotz allem ist ja auch in dieser Woche noch eine Aufgabe in der Blogparade von der Testmama zu erfüllen. Gut das man nachher nicht mehr sieht mit wie vielen Unterbrechungen so ein kleiner Artikel kämpfen musste.
Zu Anfang sei wieder erwähnt das es auch was zu gewinnen gibt. In dieser Woche sind es Überraschungssets von Nuby, ein Babylolli von Babystrauss und Gutscheine von Spielewelt. Ich würde in dieser Woche ein Los auf Nuby und zwei Lose auf die Spielewelt legen.


Wie alles begann...
Da wäre zum einen ein Gespräch mit einer Freundin, das ich mir ja viele vorstellen könnte, nur nicht und auf keinen Fall den Bekannten dem ich 1 1/2 Jahre später das Ja-Wort gebe würde. *Hüst, Hüst*
Auch sonst haben wir das Pferd so ziemlich von hinten aufgezäumt. Kaum ein Paar war der Schwangerschaftstest auch schon positiv. (auch der Spirale sollte man nich immer vertrauen) Wir zogen zusammen mit der festen Vorstellung nun aber nicht gleich Heiraten zu müssen. Aber wie das so ist mit der Gefühlswelt in der Schwangerschaft... haben wir das bald nach der Geburt von unserm Großen schnell nachgeholt.
Was folgte war Hauskauf und unsere kleine Maus Nummer Zwei, den klar war, der Große sollte keine Einzelkind sein und wir fanden einen geringen Abstand für die Beiden passend. Also kam vier Tage nach dem zweiten Geburtstag vom Großen der Kleine auf die Welt. Geplant war eine Geburt im Geburtshaus, draus geworden ist eine Notfallverlegung ins Krankenhaus. Wo sich raus stellte das die Maus auch alles ein wenig anders machen wollte, nämlich mit dem Po zu erst die liebe Welt begrüßen.
Damit war unsere Planung soweit abgeschlossen.
Bis sich das Schicksal wohl dachte: "Hey ich habe euch schon ein paar Mal zu eurem Glück gezwungen..." So kam es das sich mitten in meiner beruflichen Umorientierung, noch mal ein kleines Mäuschen ankündigte.
Nach zwei Jungen dieses mal ein Mädchen. Der Papa machte sich auch gleich Sorgen ob das mit der Babypflege dann nicht grundsätzlich anders wäre, bei den Jungs würde er sich ja auskennen... Und auch ich war mir erst mal etwas unsicher, was das wohl mit uns beiden werden würde. Denn wenn man mich fragt, ich sehe mich als klare "JungenMama". Mit dem ganzen Prinzessin Lilifee und Co konnte ich doch so gar nichts anfangen. Aber siehe da das erst Babyspielzeug, wurde gegen alle guten Vorsätze doch ein rosa Bärchenschnuffeltuch.
Mit der Namenswahl taten wir uns für die kleine Maus übrigens auch schwerer als für die beiden Großen. Im Gegensatz zu der weitläufigen Meinung, bin ich ja der Ansicht das es mehr schöne Jungennamen, als Mädchennamen gibt.
Ach und das was noch fehlt, nämlich den Baum pflanzen, holen wir im Frühjahr nach. Dann hätte der liebe Ehemann alles was er laut Volksmund tun soll erfüllt.

Kommentare:

  1. Und ich erkenne mich in so vielem wider, das ist toll!
    Auch das mit dem rosa Bärchenschnuffeltuch könnte von mir sein - und trotzdem spiele ich nach wie vor lieber mit Lego und Playmobil als mit Puppen :)

    AntwortenLöschen
  2. *hihi* Ich hätte ja gerne ein Mädchen gehabt... denn auch wenn ich sonst eher nicht pink bin, da hätte ich das ausgelebt. Und auch Mädchennamen fand ich beide Male leichter zu wählen - bei den Jungs haben wir doch etwas gebraucht ;)

    Schöner Bericht :)

    AntwortenLöschen